Strand

Die Nacht ist warm, sehr warm. Zudem herrscht draußen ein wahnsinniger Lärm – Autos, Motorräder, Musik, Menschen. Irgendwann übermannt uns dann doch der Schlaf, bis plötzlich, tief in der Nacht, eine Marschkapelle mit Vuvuzelas sich dröhnend in unsere Gehörgänge schmettert. Nach einer Weile bewegt diese sich in die nahegelegene Kirche – es ist Ostern!

Am morgen nehmen wir in einem nahegelegenen Straßencafé unser quasi obligatorisches Frühstück – „Spaghetti & Eggs“, Bratnudeln als Omelett – zu uns. Anschließend besuchen wir den botanischen Garten, der ein großer Park mit vielen exotischen Pflanzen ist und ursprünglich in der Kolonialzeit von Deutschen angelegt wurde.

Wir beschließen zum Strand zu fahren. Unser Hotel lässt sich nicht die Gelegenheit nehmen, uns direkt eine Fahrgelegenheit anzubieten, die wir dann auch annehmen. Unser Weg führt uns ins etwa 13 km entfernte Batoke. Hier gibt es ein Hotel und einen schönen Strand. Auch wenn das Doppelzimmer im Etisah Beach Hotel mit rund 35 Euro fast doppelt so teuer wie in Limbé ist, entscheiden wir uns hier zu bleiben.

Strand

Am Strand, der durch die von den vulkanischen Aktivitäten dunkel gefärbte Erde schwarz ist, verbringen wir den Nachmittag.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s