Paris

Nun sind wir schon fast zu Hause. Wir landen früh morgens in Paris, Flughafen Charles-de-Gaulle. Unsere Wege trennen sich noch vor der offiziellen Einreise in den Schengen-Raum, da Michas Flieger nach Stuttgart vom Terminal 2G und Reinis Flieger nach Berlin vom Terminal 2F startet.

Micha hat derweil einen neuen Freund gefunden, der ihn weiter begleitet – oder besser gesagt begleitet Micha ihn. In Douala am Flughafen, der tatsächlich um einiges größer und ein wenig moderner ist als der in Yaoundé, treffen wir gleich am Eingang auf einen alten, etwas verwirrten Herrn, der auf dem Weg nach Stuttgart ist. Seine kamerunische Freundin, die gerne nach Deutschland möchte, kann ihn leider nicht in das Flughafengebäude begleiten. Für unseren fast achtzigjährigen schwäbischen Freund, der zudem kein Englisch oder Französisch spricht, ist das eine mittlere Katastrophe. Zum Glück erspäht Micha seine missliche Lage und nimmt sich seiner an, hilft ihm beim Einchecken, bis wir schließlich zu dritt zum Gate und durch die unzähligen Pass-, Polizei- und Gepäckkontrollen marschieren.

Im Flugzeug sitzt unser Freund recht weit von uns entfernt, aber gleich nach der Landung finden wir wieder zusammen. Vielleicht reisen wir ja das nächste Mal zu dritt nach Kamerun?! 🙂